Kohlenmonoxid Warnung in Oberlahr

Veröffentlicht am 11. März 2018 von wwa

OBERLAHR – Kohlenmonoxid Warnung in Oberlahr – Löschzug Oberlahr im Einsatz – Gegen 09:00 Uhr am Sonntagmorgen, 11. März, alarmierte ein hauseigener Kohlenmonoxid Warnmelder die Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Oberlahr im Klingenthal. Über den Notruf verständigten sie selbst die Rettungsleitstelle, die ihrerseits die Feuerwehr Oberlahr entsandte. Vor Ort wurden alle Bewohner durch die Feuerwehr aus dem Gebäude evakuiert. Ein Atemschutztrupp des Löschzuges ging zur Erkundung die einzelnen Räumlichkeiten des Gebäudes durch und stellte vorsichtshalber die Heizung ab. Als Ursache wurde im weiteren Einsatzverlauf ein technischer Defekt der Heizungsanlage ausfindig gemacht.

Zur Kontrollmessung wurde das Gefahrstoffmessfahrzeug des Landkreises aus Horhausen nachgefordert. Nach längerer technischer Belüftung des Gebäudes und erfolgter Messung durch die Feuerwehr, wurde das Objekt wieder freigegeben. Zur rettungsdienstlichen Betreuung der Bewohner war der DRK Rettungsdienst im Einsatz. Ebenfalls vor Ort waren der Bezirksschornsteinfeger sowie die Polizei Straßenhaus. Insgesamt waren rund 25 Kräfte an die Einsatzstelle geeilt.

Hinweis: Bei Kohlenmonoxid handelt es sich um ein geruchs- und geschmackloses Gas, welches in erhöhter Konzentration giftig auf Blut und Nerven reagiert. Ist man diesem über einen konstanten oder wiederkehrenden Zeitraum oder aber einer sehr hohen Konzentration ausgesetzt, kann die Wirkung des Gases tödlich verlaufen. Zudem hat es die Besonderheit, dass es selbst durch Wände diffundiert und sich somit auch in anderen Wohnungen und Räume ausdehnt. Spezielle CO-Warnmelder, die man im Fachhandel käuflich erwerben kann; bemerken eine erhöhte Konzentration. Im vorliegenden Fall bewahrte einer dieser Warnmelder die Bewohner vor größeren Gesundheitsschäden. (anwo)