Zeichen gegen Menschenfeindlichkeit setzen

Veröffentlicht am 10. März 2018 von wwa

NEUWIED – Zeichen gegen Menschenfeindlichkeit setzen – Viele Veranstaltungen in der zweiten Woche gegen Rassismus – Vom 7. bis 25. März finden die diesjährigen Wochen gegen den Rassismus statt. Sie stehen unter dem Motto: „100% Menschenwürde. Zusammen gegen Rassismus“. Mit der Beteiligung an den Internationalen Wochen gegen Rassismus (IWgR) der  gleichnamigen Stiftung möchten Neuwieder Institutionen, Organisationen und Bürger Zeichen setzen gegen Ablehnung und Abwertung von Migranten sowie vermeintlich „Anderer“. Nachdem bereits auf die Veranstaltungen vom 7. bis 13. März eingegangen wurde, folgt nun der Überblick über die Termine vom 14. bis 24. März.

„Gemeinsam Kochen für die Verständigung“ heißt es am Mittwoch, 14. März, 16:00 Uhr, in der Lehrküche der VHS Neuwied an der Heddesdorfer Straße 33. Es lädt ein die Frauengruppe der Neuwieder Ahmadiyya Muslim Jamaat-Gemeinde. Sie ist sich sicher: Vorurteile lassen sich am einfachsten beim gemeinsamen Kochen abbauen.  Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung bei der städtischen Integrationsbeauftragten Dilorom Jacka, Telefonnummer 02631 802 284, hingegen erforderlich.

Professor Dr. Josef Freise referiert am Donnerstag, 15. März, von 19:00 bis 21:30 Uhr in der VHS Neuwied (Raum 409) über das Thema „Populismus als Herausforderung für die Demokratie – auch in Neuwied“. Freise geht der Frage nach, was Populismus ist, wie er entsteht und wie er verhindert werden kann. Und er fragt: Was können wir in Neuwied tun, um Ausgrenzungen zu verhindern und eine politische Kultur des respektvollen Umgangs miteinander zu pflegen? Die Moderation der kostenfreien Veranstaltung übernimmt Wolfgang Rahn, Sprecher der Lokalen Agenda 21.

Die Bait-ur-Raheem-Moschee der Ahmadiyya-Gemeinde in der Matthias-Erzberger-Straße 18 ist am Sonntag, 18. März, ab 16:00 Uhr Schauplatz eines Vortrags zum Thema „Islam verstehen“. Auf die Gäste wartet auch die Ausstellung „Die Revue der Religionen“. Der „Bunte Kunstkreis Die Brücke“ öffnet am Montag, 19. März, von 16:00 bis 17::30 Uhr seine Ateliertüren im Untergeschoss der Neuwieder VHS. Weitere Informationen dazu hat Caroline Albert-Woll, die pädagogische Leiterin der VHS, parat; Tel. 02631 398 924.

Das Café Asyl lädt für Mittwoch, 21. März, von 16 bis 18.30 Uhr in die Räume der Heilig-Kreuz-Gemeinde an der Reckstraße 43 ein. Dort wird mit Geflüchteten „Nouruz“ gefeiert, ein orientalisches Frühlingsfest. Infos und Anmeldung bei Dorothee Bruchof, Telefon 02631 26938, Email familie-bruchof@web.de, und Willi Luttenberger, Telefon 02631 944 9972,
E-Mail wlutti@t-online.de

Ein gemeinsamer Aktionstag zahlreicher Organisationen steht für Donnerstag, 22. März, auf dem Programm. Von 10:00 bis 15:00 Uhr heißt es dann am Fahnenhügel auf dem Luisenplatz „Gemeinsam für eine bunte Stadt Neuwied – gegen Rassismus und Hass“.  Neben Information und Beratung sind weitere Aktionen für Jugendliche und Erwachsene vor-gesehen, darunter eine Trommel-Bastelaktion.  Am gleichen Tag wird um 18:30 Uhr im Neuwieder Jugendzentrum Big House die Ausstellung „Wir gegen Rassismus“ der Jugendaktion im Bistum Trier eröffnet.  Darin werden junge Menschen gezeigt, die sich mit Statement und Foto gegen Fremdenfeindlichkeit positionieren.