Kaminbrand in Friesenhagen –

Veröffentlicht am 9. März 2018 von wwa

FRIESENHAGEN – Kaminbrand in Friesenhagen – Donnerstagabend wurde die Feuerwehr Friesenhagen von der Leitstelle Montabaur zusammen mit der Feuerwehr Harbach, der Drehleiter des Löschzuges Freudenberg, dem RTW der Rettungswache Kirchen und der Funkeinsatzzentrale (FEZ) Kirchen per Funkmeldeempfänger und Sirene zu einen Kaminbrand nach Friesenhagen alarmiert. Zuvor hatten mehrere Anwohner Flammen aus dem Schornstein gesehen, was auch auf dem Video eines Anwohners im Nachhinein bestätigt wurde. Daraufhin gingen Notrufe bei der Feuerwehr Leitstelle ein. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sie starke Rauchentwicklung aus dem Schornstein fest, allerdings waren keine offenen Flammen mehr aus dem Kaminkopf erkennbar.

Der erste Angriffstrupp der Feuerwehr Friesenhagen ging zur Erkundung in das Wohnhaus vor. Im Haus wurde kein Rauch festgestellt. Daraufhin wurde pro Geschoss jeweils ein Trupp zur Kontrolle des Kamins auf Wärmeausstrahlung postiert. Aus dem Korb der Drehleiter der Feuerwehr Freudenberg wurden der Aussenkamin und der Dachstuhl mit der Wärmebildkamera auf Hitze kontrolliert. Es wurde keine hohe Temperaturentwicklung festgestellt. Auch im Inneren des Wohnhauses wurde keine auffällige Hitzeentwicklung mit der Wärmebildkamera festgestellt.

Der zwischenzeitlich eintreffende Schornsteinfeger kontrollierte ebenfalls den Kamin, die Feuerstelle und die einzelnen Geschosse. Er gab abschließend Entwarnung.

Vermutlich, so die Feuerwehr, habe sich der Rauch im oberen Bereich des Kamins kurzzeitig entzündet. Die Dachhaut und die Fassade des Kamins haben keinen Schaden genommen. Quelle „PuMa VG Kirchen“