Handball Herren: HSG Römerwall II – SSV95 Wissen 25:24

Veröffentlicht am 26. Februar 2018 von wwa

WISSEN/RHEINBROHL – Handballer verlieren ärgerlich am Römerwall – HSG Römerwall II – SSV95 Wissen 25:24 (13:14) – Im Vier-Punkte-Spiel gegen den Tabellennachbarn reisten die Herren des SSV am späten Samstagnachmittag nach Rheinbrohl an den Römerwall. So sehr sich die Mannen um Trainer Matthias Gräber auch bemühten war es ihnen trotz eines hoffnungsvollen Spielverlaufs nicht vergönnt, mal wieder als Sieger vom Platz zu gehen und die Rückreise mit Punkten im Gepäck anzutreten.

Ohne einige Stamm- und Schlüsselspieler unterwegs, die aus unterschiedlichsten Gründen fehlten, startete der SSV dennoch ordentlich ins Spiel. Die 5:1-Abwehr der Gäste bot den Gegner in der Anfangsphase ob mangelnder Absprache zwar immer wieder zu große Lücken im Mittelblock an, die diese aber nicht konsequent zu nutzen wussten. Einige schlechte Würfen aber auch manche sehenswerte Parade, mit der Jan Christopher Kilian bei seinem Debüt im Tor der Herrenmannschaft seinen Beitrag zur 5:3-Führung aus Sicht des SSV nach rund zehn Minuten leisten konnte. Im Angriff gelang es vor allem Philip Hombach, der an diesem Tag bester Werfer des SSV werden sollte, nach einfachen Spielaktionen aus guter Wurfposition abschließen zu können. In der Folge legten die Gastgeber ihre anfängliche Nervosität ab und glichen aus. Nach 20 gespielten Minuten gingen sie mit 9:8 in Front. Aber erneut wechselte die Führung, da der SSV nach einigen personellen Änderungen in der Abwehr besser zupackte und das Spiel bis zur Halbzeit (13:14) wieder drehen konnte.

In der folgenden Ansprache war Trainer Gräber mit der Abwehr unzufrieden, da die Maßgabe –  unter zehn Gegentoren zu bleiben – nicht erfüllt wurde. Nach kurzer Abstimmung war man sich aber einig, die zweite Hälfte in derselben Formation zu starten und es besser zu machen.

Wenngleich der erste Treffer der zweiten Halbzeit den Gastgebern gelang, kam der SSV gut aus der Kabine. Mit einem folgenden 5:1-Lauf konnte nach rund zwei Dritteln der Spielzeit auf 15:20 und damit verbunden die erste 5-Tore-Führung für die Gäste gestellt werden. Immer wieder war es Philip Hombach, der Verantwortung übernahm und einnetzte. In der Folge änderte Römerwall die Deckungsvariante und nahm eben diesen in Manndeckung, wodurch das Angriffsspiel des SSV kräftig ins Stocken geriet. Auch in der Abwehr wurde der kräftezehrende Kampf Mann gegen Mann immer häufiger verloren, sodass die Gastgeber in der 48. Minute den Anschlusstreffer zum 21:22 herstellten. Die Mannen von der Sieg waren erneut in der Lage, den Abstand auf drei Tore auszubauen und waren knapp fünf Minuten vor der Schlusssirene in einer guten Ausgangslage. Drei Minuten vor Schluss waren es noch zwei Tore und Florian Gräber alleine auf dem Weg zu einem weiteren. Dieser wird beim Abschlussversuch von den Beinen geholt. Zwar ohne Zeitstrafe gegen Römerwall gab es Siebenmeter für den SSV – Christian Hombach vergab die mögliche Vorentscheidung. Im direkten Gegenzug kassierten die Siegstädter dann den erneuten Anschlusstreffer zum 23:24. In den letzten zwei Minuten fehlten im Angriff ob des intensiven Spielverlaufs die Durchschlagskraft und auch in der Abwehr der berühmt-berüchtigte „letzte Schritt“. Dies gepaart mit einer absolut natürlichen Unerfahrenheit der jungen Mannschaft in solch engen Spielsituationen führt letztlich dazu, dass die Gastgeber den Ausgleichen erzielten und in deren letztem Angriff einen Siebenmeter zugesprochen bekamen, der vier Sekunden vor dem Abpfiff im SSV-Tor einschlug. Schockiert und ratlos endete der lange Zeit verheißungsvolle Auftritt der Wissener Herren mit der nunmehr neunten Niederlage im zehnten Saisonspiel.

Hier muss jetzt eine Veränderung her oder die Akzeptanz der eigenen Team-Leistungsfähigkeit, um wieder den Spaß und die Lockerheit am Handballspiel zurück zu gewinnen.

Es sind noch 8 Spiele in den nächsten 9 Wochen zu absolvieren, wovon das nächste Heimspiel bereits am kommenden Samstag um 18.00 Uhr, gegen den TV Bassenheim, richtungsweisend sein wird.

Es spielten: Kilian – Gräber (1), C. Hombach (3/2), Heidrich (3), Demmer, Pfeifer (5), Bender, Weib (2), Orthey (4), P. Hombach (6), Diederich. (Vereinsbericht)

Foto: 2855: „Wirbelte auf allen drei Rückraumpositionen im Angriff und stand auch an der Spitze der 5:1-Abwehr über die gesamte Spielzeit hinweg seinen Mann: Florian Gräber“