3 x 11 Jahre Karnevalssitzung in Hilkhausen

Veröffentlicht am 11. Februar 2018 von wwa

HILKHAUSEN – Dorfgemeinschaft Hilkhausen veranstaltet 33. Karnevalssitzung – Wann auch immer die Dorfgemeinschaft Hilkhausen in ihrem Dorgemeinschaftshaus etwas veranstaltet, es herrscht immer Hochbetrieb und die Hütte ist voll. So und noch ein wenig mehr ist es auch bei der alljährlichen karnevalistischen Sitzung. Randvoll war der große Gesellschaftsraum als Ortsvorsteher Markus Heiermann, als Mexikaner kostümiert, das närrische Volk Hilkhausens willkommen hieß. Erstmals übernahmen zwei junge Frauen die Moderation, das Amt als Sitzungspräsidentinnen: Sophie Adorf und Lena Barth. Die Sitzung stand unter dem Motto „Don´t worry be Hippy“. Die musikalische Leitung hatte Kapellmeister Andreas Bruckmann aus Hamm.

Das Programm eröffneten die Freunde der KG Herchen. Sie präsentierten ihr Sessionslied „Die ganze Welt spielt verrückt“. Ein seltsamer Kinobesuch bahnte sich folgend an. Ein verliebtes Pärchen kommt etwas später zur Veranstaltung und findet nur noch getrennt Plätze. Über eine Telefonkette der Kinobesucher teilt der junge Mann seinem Liebchen seine Sehnsucht mit. Die sich daraus entwickelnden Situationen reizen die Lachmuskeln der Hilkhauser. Als Akteure traten Henry Adorf, Roy Droese, Karen Droese, Martin Trifan, Marie Barth, Anja Barth und Jaqueline Heil in Erscheinung.

Tänzerisch begeisterte die Rot-weiße Funkengarde, Axel Asbach, Martin Trifan, Alexander Weller, Roy Droese, Frank Esch und Fredy Koczynski, mit ihren Gardetänzen. Vater und Sohn, Henry und Hans Georg Adorf, traten in die Bütt. Sie hatten Meinungen zur Muckibude, das Problem über Weihnachten einen sichtbaren Ranzen bekommen zu haben und die Wirkung von Diäten.

Mit großem Gefolge füllte Ihre Lieblichkeit Prinzessin Sabine I. von der Karnevalsgesellschaft Altenkirchen die Bühne. Drei kleine Mexikaner, Daniel Böhlmann, Roy Droese und Markus Heiermann, rundeten letztlich das kurzweilige Programm ab, bevor der 1. Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Ditmar Tietze seine Schlussworte an das närrische Volk richtete. Am Sonntag werde man sich in aller „Frische“ beim Karnevalssonntagsumzug der KG Altenkirchen in der Kreisstadt wiedersehen und sich am Zug beteiligen. (wwa) Fotos: Renate Wachow