„Mehr MITTE bitte!“

Veröffentlicht am 12. Februar 2018 von wwa

HAMM – „Mehr MITTE bitte!“ – Umbau des ehemaligen Kaufhauses Hassel in Hamm nimmt am Landeswettbewerb für Wohnen und Leben in ländlichen Ortkernen teil – Der Umbau des ehemaligen Kaufhauses Hassel in Hamm (Sieg) ist von einer Jury als eines von drei kommunalen Projekten in Rheinland-Pfalz für den Landeswettbewerb „Mehr MITTE bitte!“ ausgewählt worden. Diese erfreuliche Nachricht erhielt jetzt der Landtagsabgeordnete Heijo Höfer aus dem Mainzer Finanzministerium.

Bei dem vom Ministerium in Kooperation mit dem Gemeinde- und Städtebund sowie der Architektenkammer ausgelobten Wettbewerb gehe es um die Realisierung von innovativen Bauprojekten in ländlichen Ortskernen, erklärt Höfer. Gesucht würden zukunftsfähige Lösungen für die Bereiche Wohnen, Leben und Arbeiten. Die Projekte sollen beispielhaft für die weitere innerörtliche Entwicklung stehen und sich sowohl mit den Herausforderungen des demografischen Wandels als auch energetischen und gestalterischen Ansprüchen auseinandersetzen.

Wie der SPD-Politiker zu dem Projekt weiter mitteilt, stehe das Gebäude „Hassel“ seit über 100 Jahren im Ortskern von Hamm und bilde dort mit dem Baudenkmal Hotel „Alte Vogtei eine Einheit. Als Gemischtwarenhandel sei es früher der Dreh- und Angelpunkt des gemeindlichen Lebens gewesen. Heute würden die Verkaufsflächen als Sonder- und Restpostenverkaufsstelle genutzt. Insbesondere die Erdgeschossebene der Straßenfassade entlang der Lindenallee sei durch Umbauarbeiten stark beeinträchtigt. Die Ortsgemeinde habe großes Interesse an einer Aufwertung des Anwesens unter Erhaltung der historischen Substanz. Die Kosten für Durchführung und Betreuung des Wettbewerbs sowie die Preisgelder der Architektinnen und Architekten würden von den drei Kooperationspartnern getragen, so Höfer.