Seniorenakademie Horhausen feiert 20jähriges Bestehen mit großartigem Konzert mit Tom Alaska

Veröffentlicht am 11. Januar 2018 von wwa

HORHAUSEN – 20 Jahre „Seniorenakademie“ der Pfarrei St. Maria Magdalena, Horhausen (Westerwald) „Für Senioren – von Senioren“ – Seniorenakademie Horhausen feiert 20jähriges Bestehen mit großartigem Konzert mit Tom Alaska im Kaplan Dasbach Haus – Bevor der Sänger Tom Alaska auf der Bühne des KDH die Schlagernostalgie entblätterte und die Senioren im voll besetzten KDH in längst vergangene Zeiten versetzte, begrüßte der Vorsitzende Rolf Schmidt-Markoski die Senioren und ihre Gäste im Namen des Vorbereitungskreises der Seniorenakademie. In diesem Jahr werde die Seniorenakademie 20 Lenze jung und starte daher im Jahresprogramm mit einem besonderen Ereignis: einem Konzert mit einem Udo-Jürgens Interpreten. Udo Jürgens habe man ausgewählt weil Pastor i. R. Paul Menzenbach im Jahre 1998 die Gründung der Seniorenakademie unter den Leitsatz stellte: „Mit sechsundsechzig Jahren, da fängt das Leben an“ und auf den Hit von Udo Jürgens vergewiesen hat.

Als Ehrengäste begrüßte Schmidt-Markoski Bürgermeister Ottmar Fuchs mit Frau, die Ortsbürgermeister der Kirchspielgemeinden, stellvertretend den Horhausener Ortsbürgermeister Thomas Schmidt, Mitglieder des Seniorenbeirates der Verbandsgemeinde Flammersfeld mit dem Vorsitzenden Karl-Heinz Pfeifer. Aus der Narrenzunft die Obermöhne Renate Müller-Margenfeld sowie den langjährigen Sitzungspräsidenten der KG Horhausen, Bäckermeister Michael Müller.

Gegründet wurde die Seniorenakademie in der Trägerschaft der katholischen Pfarrgemeinde Horhausen 1998 von Pastor i. R. Paul Menzenbach (Pleckhausen). Von 2005 bis 2015 war Rudolf Lamerz als Akademieleiter tätig. Sein Amt wurde 2015 von Schmidt-Markoski übernommen. Ein Vorbereitungskreis plant und organisiert elf Veranstaltungen (einschließlich Tagesausflug) im Jahr unter dem Motto: „Für Senioren – von Senioren“.

Zu den Frauen und Männer der ersten Stunde der Seniorenakademie, die bereits schon verstorben sind, gehören: Gründer Paul Menzenbach (Pleckhausen) seine Schwester Eva Menzenbach (sie rief die Tanzgruppe ins Leben). Grete Becker (Horhausen), Hans Eberz (Horhausen), Änne Eberz (Horhausen), Gisela Erschfeld (Horhausen), Ewald Eul (Huf), Kätchen Rüth (Huf), Christa u. Günter Kabierschke (Güllesheim), Alois Weingarten (Güllesheim), Alfons Klein (Güllesheim), Mathias Seliger (Güllesheim) und Erwin Schmidt (Güllesheim).

Zu den noch lebenden Frauen und Männern, die anfangs, teilweise aber auch noch heute im Vorbereitungskreis aktiv sind, zählen: Hubert Oswald (Krunkel) sein Frau Maria kam später hinzu, Walter Grendel (Horhausen), Robert und Anna Meffert (Bürdenbach), Käthe Stopperich (Bürdenbach), Waltrude Lachmuth (Bürdenbach), Alfons Becker (Horhausen), Heddy Becker (Horhausen), Veronika Klein (Horhausen), Hildegard Weingarten (Güllesheim), Rosemarie u. Josef Nikolei (früher Pleckhausen) und Margret und Michael Reuter (Güllesheim). Annliese Klein aus Pleckhausen übernahm die Tanzgruppe von Eva Menzenbach. Ein Jahr nach der Gründung kam Nelly Walgenbach aus Horhausen hinzu, die auch heute noch mit 86 Jahren regelmäßig den Kaffee kocht und die Schlüsselgewalt über das KDH und das Pfarrhaus hat.

Seit 19 Jahren ist jeden zweiten Mittwoch im Monat, außer im August (Semesterferien), für die Seniorinnen und Senioren 60+ in Horhausen etwas los. Insgesamt gab es in den 19 Jahren 209 Veranstaltungen (einschließlich der Fahrten). Im Durchschnitt kommen 100 Senioren/innen zu den Nachmittagen ins Kaplan-Dasbach-Haus. Somit habe man den Senioren/innen aus dem Kirchspiel Horhausen rund 21.000 Mal Freude bereitet. Diese eindrucksvollen Zahlen machten deutlich, so Schmidt-Markoski, dass die Seniorenakademie einen wichtigen Beitrag für ein gutes soziales gesellschaftliches Miteinander älterer Menschen im Kirchspiel Horhausen leistet. Das Angebot der Seniorenakademie trage dazu bei, die Lebensqualität und die Attraktivität zu stärken.

Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken genossen die Senioren und ihre Gäste ebenso gemeinsam ein phantastisches „Udo Jürgens“ Konzert mit dem Stargast Tom Alaska. So begann er  selbstverständlich mit dem Titel, der bei der Geburt der Seniorenakademie vor 20 Jahre „Pate“ stand: „Mit sechsundsechzig Jahren, da fängt das Leben an – Mit sechsundsechzig Jahren, da hat man Spaß daran! Neben aufmerksamen Zuhören und sichtlichem Genießen ließen es sich etliche Senioren nicht nehmen mitzusingen oder zu summen. Letztlich bedankten sich viele Seniorinnen damit, dass sie Tom Alaska auf der Bühne eine Rose überreichten. (wwa) Fotos: Renate Wachow