Handball – Rheinlandliga Frauen: VfL Hamm – TV Welling 27:35

Veröffentlicht am 27. November 2017 von wwa

HAMM – VfL Hamm – Handball – Rheinlandliga Frauen: VfL Hamm – TV Welling 27:35 (13:16) – Nach der schlechtesten Saisonleistung im Hunsrück wollte man in heimischer eine deutliche Leistungssteigerung zeigen. Trotz der am Ende zu hohen Niederlage gelang dies. Auch in diesem Spiel konnte man nicht mit vollem Kader antreten. Hinzu kam, dass Anastasia Bojko nach Verletzung noch nicht vollständig fit ist. Keine guten Vorzeichen also. Doch das Spiel nahm für die zahlreichen Zuschauer zunächst einen unerwarteten Verlauf. Dem VfL gelang es durch eine engagierte Anfangsphase mit 7:4 in Führung zugehen. Immer wieder gelang es, die 5:1 Deckung der Gäste aus der Eifel zu hinterlaufen. In Überzahl ließ dann aber die Konzentration nach und so konnte Welling in einer hektischen Phase auf 8:10 davonziehen. Eine Auszeit des VfL brachte wieder Ruhe ins hämmscher Spiel und durch einen drei-Tore-Lauf ging man wieder in Führung. Gegen Ende der ersten Hälfte agierte man erneut zu hektisch und so konnten die Gäste aus der Eifel eine 13:16 Halbzeitführung verbuchen.

In der Halbzeit fand man dann die nötige Ruhe wieder, man konnte das Ergebnis halten und durch gut vorgetragene Angriffe nach 46 Minuten den Ausgleich erzielen. Das harte Spiel der Gäste forderte in den letzten 10 Minuten seinen Tribut. Mit fünf angeschlagenen Spielerinnen ließ dann auch die Konzentration nach und Welling setzte sich entscheidend ab.

„Wir haben heute eine starke Leistung gezeigt und dem Tabellenzweiten lange Paroli geboten. Immer, wenn wir einen kühlen Kopf bewahrt haben, waren wir mindestens gleichwertig. Verloren haben wir das Spiel in der Abwehr. Hier verfallen wir immer wieder in alte Muster. Meine Spielerinnen haben aber heute alles gegeben und die Niederlage, gerade in dieser Höhe, ist nicht verdient“, zeigte sich Trainer Niko Langenbach nicht mit dem Ergebnis, aber mit der Leistung zufrieden.

Es spielten: Alina Triebsch, Sabrina Schneider (beide Tor), Laura Schmitz, Leonie Holzapfel, Stephanie Land (11), Anastasia Bojko (3), Nadine Schnare (5), Lisa Flender (2), Angelika Isgejm (1), Julia Diefenbach (2), Celine Krämer (3), Leonie Ließfeld. (Vereinsbericht)