„Pfarrer-Theodor-Maas-Preis“ wird erstmals vergeben

Veröffentlicht am 8. November 2017 von wwa

KREIS ALTENKIRCHEN – Synode des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen – Ein Novum gibt es bei der Synode des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen am kommenden Wochenende: Erstmals wird der „Pfarrer-Theodor-Maas-Preis“ des Kirchenkreises für hervorragende Leistungen im Schulfach „Evangelische Religion“ verliehen. Die Synode des Kirchenkreises, sie besteht aus rund 70 Synodalen aus den 16 evangelischen Kirchengemeinden im Kreis, kommt zu ihrer Herbsttagung am Freitag, 10. und Samstag, 11. November, in Altenkirchen zusammen.

Im Vorjahr hat die Synode die jährliche Vergabe eines Preises beschlossen, mit dem herausragende Leistungen im Fach „Evangelische Religion“ in den Schulen der Region gewürdigt werden. Dotiert ist der „Pfarrer-Theodor-Maas-Preis“ mit insgesamt 200 Euro. Verstanden wird der Preis als Möglichkeit der öffentlichen Wertschätzung des Unterrichtfaches, aber auch als Werbung für das Studienfach (Lehramt/Pfarramt). Eine Jury berät über die jeweilige Vergabe.

Benannt ist der Preis nach Pfarrer Theodor Maars (1882 bis 1943), der ab 1921 als Gemeindepfarrer in Altenkirchen wirkte. Maas hat zwischen 1933 und 1943, nach der Abschaffung des Religionsunterrichtes an den kleineren Volkshochschulen im Kreis Altenkirchen, die Religionsstunden in Privathäuser seines Bezirks verlegt und so die evangelische Bildung von Kindern und Jugendlichen aufrecht erhalten. „Dies war ein mutiges Zeichen des Widerstandes gerade angesichts seiner persönlichen Verfolgungsgeschichte als Pfarrer mit jüdischen Vorfahren“ macht Schulpfarrer Martin Autschbach deutlich. Autschbach hat sich intensiv mit Pfarrer Theodor Maas und seinem Wirken auseinandergesetzt und wird am Freitag, 17. November, 19:30 Uhr im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Hamm darüber referieren. Autschbach wirft im Jubiläumsjahr des Kirchenkreises, er besteht seit 200 Jahren, einen intensiven Blick auf die Situation in Gemeinden und Kirchenkreis in den Jahren 1933 bis 1945.

Die Kreissynode, das oberste Leitungsgremium des Kirchenkreises, beginnt am Freitag, 10. November, um 17:00 Uhr mit einem Abendmahlsgottesdienst in der Christuskirche. Die Predigt hält der Hammer Gemeindepfarrer Andreas Stöcker. Im Anschluss tagt die Synode im Forum der Kirchengemeinde Altenkirchen und wird dort auch am Samstag, 11. November, ab 08:30 Uhr fortgesetzt.

Neben den üblichen Regularien der Kreissynode, wie etwa Berichte und Finanzen, geht es um Organisatorisches (Ergebnisse einer Organisationsberatung), Personalplanungen und Wahlen.

Die Synode tagt öffentlich und Interessierte sind dazu herzlich willkommen.