SF Neustadt II gegen SSV95 Wissen 23:18

Veröffentlicht am 3. November 2017 von wwa

WISSEN – Für die Damen wäre deutlich mehr drin gewesen – SF Neustadt II gegen SSV95 Wissen 23:18 (12:10) – Die SSV Damen standen sich gegen die erfahrene „Reserve“ der Sportfreunde Neustadt selbst im Weg. Im ersten Durchgang durchaus bemüht, konnte der SSV bis zum Stande von 8:8 in der 26. Spielminute, die Ein-Tore-Führung der Gastgeberinnen immer wieder ausgleichen. Bei konsequenterer Chancenverwertung, hätte man den Durchgang sogar für sich gestalten können. Allerdings war ein Großteil der Würfe auf das Neustädter Tor einfach zu unplatziert. So kam es, wie es kommen musste: nach einem erneuten Fehlwurf und einem berechtigten 7 Meter im Gegenzug gingen die Gastgeberinnen mit einem zwei Tore Vorsprung in die Kabine.

In der Halbzeit war man sich darüber einig, dass zum einen in der Abwehr energischer zu Werke gegangen werden müsse und zum anderen im Angriff vor allem aus dem gebundenen Spiel heraus weitere Chancen kreiert werden sollten.

Leider leistete sich die Mannschaft zu Beginn der zweiten Hälfte einen Totalausfall. Eingespielte Abläufe führten zu Ballverlusten, die die Sportfreunde aus Neustadt zu einfachen Gegenstoßtoren einluden. Unkontrollierte Torabschlüsse, die zumeist mitten auf die Torhüterin abgegeben wurden taten das Übrige dazu.

Zudem ließ sich die sonst so stabile Abwehr des SSV durch die Umstellung des Gegners, mit zwei Kreisläufern zu spielen, verunsichern. Hierdurch gelang es den Neustädterinnen, sich entscheidend (18:11) abzusetzen. Durch eine Auszeit und personelle Wechsel gelang es nochmals, die SSV Damen zu stabilisieren und sich gegen Ende noch etwas heran zu kämpfen. Ohne diese einfachen Fehler in Angriff und Abwehr und mit ein bisschen mehr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, wäre an diesem Nachmittag definitiv mehr möglich gewesen.

Es spielten: Christina Leidig – Talisa Berger (3), Katharina Buhr, Diana Gross (2), Larissa Henrich (3), Viola Hild, Elena Hombach, Jennifer Kemper (4/1), Lisa Kudlik (3), Alexandra Müller (3/2), Jana Sylvester

Im nächsten Heimspiel am 11. November, in eigener Halle, gegen die HSG Kastellaun-Simmern II, hat man die Gelegenheit zu zeigen, dass man es deutlich besser kann. (Vereinsbericht)