50 Jahre Hand in Hand durchs Leben

Veröffentlicht am 12. Oktober 2017 von wwa

HEUPELZEN – 50 Jahre Hand in Hand durchs Leben – Am Samstag, 14. Oktober, feiern die Eheleute Eleonore und Friedhelm Adorf ihre goldene Hochzeit. – Eleonore Adorf kam am 7. Juli 1949 in Oberirsen zur Welt. Nach dem Schulabschluss arbeitete sie zunächst als Köchin in der damaligen Pension ihrer Eltern. In einem Hotel in Bad Marienberg absolvierte sie eine Lehre zur Hauswirtschafterin. Mit 16 Jahren lernte sie in einem Tanzlokal in Marenbach Friedhelm Adorf kennen, den sie mit 18 Jahren heiratete. Seit dieser Zeit unternehmen die beiden nahezu alles gemeinsam, beruflich wie privat. Als Friedhelm Adorf 1967 die Auto- und Landmaschinenschlosserei sowie den Handel gründete, stieg seine Frau in die Buchhaltung ein. Ab den Siebzigerjahren fuhren die beiden zusammen lange Zeit europaweit Auto-Rennen, unter anderem Vorrennen auf Formel-1-Strecken. Später traten beide in die Altenkirchener Sportgemeinschaft ein, wo sie sich dem Laufsport widmeten. Zu den Hobbys von Eleonore Adorf gehört außerdem das Singen. So war sie früher Mitglied im ehemaligen Frauenchor Oberirsen und ist seit 30 Jahren aktiv in der Singgemeinschaft Busenhausen. Außerdem wirkt sie seit 25 Jahren im Koblenzer Frauenkammerchor ‚Pro Musica‘ mit. Zudem war sie 12 Jahre im Presbyterium der Ev. Kirche Altenkirchen und 14 Jahre Mitglied des Verbandsgemeinderats Altenkirchen.

Friedhelm Adorf wurde am 25. September 1943 in Heupelzen geboren. Im Anschluss an die Schulzeit trat er mit 14 Jahren eine dreijährige Ausbildung als Kfz-Schlosser in Altenkirchen an. Eine Zeitlang war er hier noch als Geselle tätig. Im Anschluss daran leistete er eineinhalb Jahre seinen Dienst bei der Bundeswehr. 1966 machte er seinen Meister im Schmiedehandwerk und zwei Jahre später den Kfz-Meister. Im Jahr 1967 gründete er den vorgenannten Betrieb, zunächst in Heupelzen, später siedelte er damit nach Altenkirchen um. Zwischenzeitlich ist Sohn Dirk mit in die Geschäftsführung des Altenkirchener Autohauses eingestiegen. Friedhelm Adorf war von 1967 bis 2007 in der Handwerkerrolle eingetragen. Von 1987 bis 2007 war er Obermeister der Kfz-Innung. Er war zudem Gründer des Versorgungswerks der Kreishandwerkerschaft Altenkirchen in 1980. Von 2002 bis 2008 war er Vorsitzender der Rhein-Westerwald Versorgungswerke, um nur einige seiner Aktivitäten zu nennen. Auch im Ortsgemeinderat Heupelzen war er über einige Wahlperioden im Einsatz, als Ratsmitglied und Ortsbeigeordneter. Das Singen gehört seit Jahrzehnten auch zu seinen Hobbys. Bis heute ist er 2. Vorsitzender des MGV Beul-Heupelzen. Sportlich orientierte er sich mit 60 Jahren – nach einer kurzen Lauf-Pause – um und konzentrierte sich auf Kurzstrecken-Läufe und Weitsprung. Seitdem gewann er für die ASG Altenkirchen und die LG Sieg zunächst Regionalmeisterschaften, qualifizierte sich dann national und es folgte – wie aus der Presse bekannt – eine steile Karriere mit zahlreichen EM- und WM-Siegen, wie zuletzt bei der Senioren-EM in Dänemark in diesem Jahr. Nicht zuletzt durch den Sport von Friedhelm Adorf gehört auch das Reisen zu den Leidenschaften des Paares.

Die Adorfs haben eine Tochter und einen Sohn, die mit ihren Familien, darunter drei Enkelsöhne, zu den ersten Gratulanten am Festtag gehören werden.