Geschichte ist ein Schlüssel zur Zukunft

Veröffentlicht am 26. September 2017 von wwa

WEITEFELD – Erinnern und Lernen – Kreisweite Veranstaltungsreihe erinnert an das Kriegsende vor 72 Jahren – Exkursion führt am Samstag, 30. September nach Weitefeld – Geschichte ist ein Schlüssel zur Zukunft. Erinnern bedeutet zugleich die Aneignung der eigenen Vergangenheit als ein Mittel gegen das Verdrängen und Vergessen. Wer sich mit der Geschichte auseinandersetzt, hat auch die Chance, aus ihr zu lernen. Aus diesem Grund führt die Kreisvolkshochschule die Exkursionen zu ehemaligen Schauplätzen des Krieges im Kreis Altenkirchen erneut durch. Unter der Leitung von Ralf Anton Schäfer aus Betzdorf begeben sich die Teilnehmenden auf die Spuren der letzten Kriegsmonate in der Region.

Die nächste Exkursion unter der Leitung von Ralf Anton Schäfer am Samstag, 30. September hat nun Weitefeld zum Ziel. Nachdem die amerikanischen Divisionen der 1. US Armee Ende März 1945 aus dem Brückenkopf von Remagen ausgebrochen waren, stieß die vordere Spitze der 3. US-Panzerdivision zwischen Neunkausen, Weitefeld und Friedewald auf eine hastig errichtete Widerstandslinie der sich zurückziehenden Wehrmacht.

Die deutschen Truppen befanden sich auf der Flucht und versuchten durch diesen Widerstand noch einmal Zeit zu gewinnen, um möglichst vielen Soldaten das Absetzen in die Bereiche nördlich der Sieg zu ermöglichen. Kurz nach Morgenanbruch setzte Abwehrfeuer von einigen PaK (Panzerabwehrkanonen) ein, die durch Flak (Fliegerabwehrgeschütze) unterstützt wurden. Unmittelbar bevor der eigene Widerstand eingestellt werden musste, setzte noch ein letzter, verzweifelt geführter deutscher Gegenangriff ein, der jedoch unter hohen Verlusten eingestellt werden musste. Der deutsche Widerstand wurde gebrochen und die Amerikaner konnten danach nahezu ungehindert in die Tiefe durchstoßen.

Diese spannende Exkursion beginnt an der Kreisstraße 111 bei der Firma „Muhr und Bender KG“, Werk Weitefeld im Industriegebiet, Hachenburger Straße 31, 57586 Weitefeld und wird unter anderem an die Örtlichkeit eines deutschen Widerstandsnests führen. Die Wegstrecke beträgt rund fünf Kilometer und wird etwa drei Stunden dauern. Es wird eine Teilnehmergebühr in Höhe von 5 Euro erhoben. Anmeldungen nimmt die Kreisvolkshochschule unter Telefon: 02681 81-2212 oder per Email unter kvhs@kreis-ak.de entgegen.