Löschzüge Mehren und Weyerbusch erhalten neue Tanklöschfahrzeuge

Veröffentlicht am 11. September 2017 von wwa

ALTENKIRCHEN – Beigeordneter Düber überreicht Wehrführer Krüger Fahrzeugschlüssel – Im Rahmen der Feuerwehrjahresinspektion wurde das Tanklöschfahrzeug 3000 dem Löschzug Weyerbusch übergeben. Im Anschluss erhielt der Löschzug Mehren das Tanklöschfahrzeug 16/25. Der erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Altenkirchen Heinz Düber überreichte dem Wehrführer des Löschzuges Weyerbusch Andreas Krüger die Fahrzeugschlüssel des TLF 3000 (Tanklöschfahrzeug 3000). Die Fahrzeugschlüssel für den TLF 16/25 nahm Florian Klein vom Löschzug Mehren aus den Händen von Düber entgegen. Die Fahrzeugübergabe erhielt während der Zeremonie eine heftige Dusch aus den dunklen Wolken über Altenkirchen.

Die Beschaffung des TLF 3000 erfolgte durch die Verbandsgemeinde Altenkirchen. Die Genehmigung zur vorzeitigen Beschaffung des TLF 3000 erfolgte durch das Land im Oktober 2014. Daten Zum Fahrzeug: Die Lieferung erfolgte im Oktober 2016, die Vergabe erfolgte in öffentlicher Ausschreibung, die Auftragssumme beziffert sich auf 224.038 Euro. Auf 78.000 Euro beläuft sich die Landeszuweisung, 20.000 Euro beinhaltet die Kreiszuweisung und 126.038 Euro ist der Eigenanteil der Verbandsgemeinde Altenkirchen. Die Ausstattung des Fahrzeuges: MAN TGM 13.290 4×4 mit 290 PS; Automatisiertes Schaltgetriebe mit Sondersoftware für Einsatzfahrzeuge; Allradantrieb; zul. Gesamtgewicht 14 t; Aufbau durch die Albert Ziegler GmbH, Giengen; Fertigung am Ziegler Standort in Mühlau (Sachsen); Trupp-Besatzung (1/2), feuerwehrtechnische Ausrüstung für eine Gruppe (1/8),

Personal wird durch Mannschaftstransportfahrzeug zugeführt; Löschwassertank: 3000 Liter; Schaummitteltank: 120 Liter. Vom Fahrzeugmotor angetriebene Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000, Leistung: 2000 Liter pro Minute Nennförderstrom bei 10 bar Nennförderdruck. Ausstattung zur Brandbekämpfung mittels Wasser und/oder Schaum, Schnellangriffseinrichtung zur Wasserabgabe, Pneumatischer Lichtmast mit 6 LED Scheinwerferköpfen, dreh- und schwenkbar, Lichtleistung: 18.000 Lumen. Umfeld- und Geräteraumbeleuchtung in LED-Technik, Hygieneboard; Dachkasten zur Lagerung von weiterem Material. Aufgaben des Fahrzeuges: Brandbekämpfung (auch Waldbrandbekämpfung), Bereitstellung von einer größeren Wassermenge, Nachschub von Löschwasser in wasserarme Gebiete. Das Fahrzeug ist mit in den Alarm und Einsatzplan „Löschwasserversorgung“ des Landkreises Altenkirchen eingebunden. Bereitstellung von Geräten zur Beseitigung von Wasserschäden (Mini-Permanent-Sauger & Tauchpumpe). Bereitstellung von Geräten zur Hilfeleistung (z.B. Mehrzweckzug, Motorkettensäge, Beleuchtungssatz)

TLF 16/25 (Tanklöschfahrzeug) für den LZ Mehren: Das TLF 16/25 des Löschzuges Weyerbusch, Baujahr 2001, wurde gemäß Fahrzeugkonzept der Verbandsgemeindefeuerwehr im Jahr 2016 an den Löschzug Mehren übergeben. Es ist das als erstes ausrückende Fahrzeug im Löschzug und ersetzt damit den LF 16/12 der seit 2009 dem Löschzug Mehren gute Dienste geleistet hat. Das Fahrzeug ist mit einer Gruppenkabine (Besatzung 1/8) ausgestattet und hat die Ausrüstung zur Brandbekämpfung und Technische Hilfe an Bord. Durch den Allradantrieb kann das Fahrzeug auch in schwergängigem Gelände eingesetzt werden.

Technische Daten: – Iveco EuroFire 135 E 24; Baujahr 2001; Besatzung: Gruppenbesatzung (neun Personen); Seilwinde mit 50kN; 2500 Liter Wassertank; Pumpe mit Nennleistung 1600 Liter bei 8bar pro Minute; Leistung: 177 kW / 240 PS bei 2.400 Umdrehungen/ Minute; – Hubraum: 5.861 cm³; Antrieb: Allrad (4×4); Getriebe: Sechsgang – Schaltgetriebe; Besondere Ausrüstung: Analog- und Digitalfunk; Wärmebildkamera; Messgeräte zum Messen von Gefahrstoffen; 6 Atemschutzgeräte; Aggregat für technische Hilfe mit Schere und Spreizer; Überdrucklüfter wasserbetrieben; Notstromgenerator; Lichtmast und Rettungspack Atemschutz zur Rettung von Personen und verunfallten Atemschutzgeräteträgern. (wwa) Fotos: Wachow