Feuerwehrjahresinspektion der Verbandsgemeinde Altenkirchen

Veröffentlicht am 10. September 2017 von wwa

ALTENKIRCHEN Feuerwehrjahresinspektion der Verbandsgemeinde AltenkirchenDie herkömmliche Inspektion, aufgereiht in langer Reihe mit Fahrzeugen und Besatzungen der fünf Löschzüge der VG Altenkirchen aus Altenkirchen, Berod, Mehren, Neitersen und Weyerbusch, gehört wohl endgültig der Vergangenheit an. Im neuen Veranstaltungsmodus begrüßte der Verbandsgemeindewehrleiter Ralf Schwarzbach die Feuerwehrleute der Löschzüge, den ersten Beigeordneten der VG Altenkirchen Heinz Düber als derzeitigen Chef der VG Feuerwehr, die Mitarbeiter der VG Altenkirchen, Stadtbürgermeister und ehemaligen VG Bürgermeister MdL Heijo Höfer, einige Ortsbürgermeister, Mitglieder des Verbandsgemeinderates der VG Altenkirche, Vertreter der Polizeiinspektion Altenkirchen, des DRK Altenkirchen, die beiden ehemaligen Wehrleiter der VG Altenkirchen Heinz Öhmen und Günter Imhäuser, einige Alterskameraden sowie die Bürgermeisterkandidaten Lindlein, Löhr, Jüngerich und Rabsch. Zum Beginn der Jahresinspektion habe man zwei Stationsübungen gestellt, die auf dem Gelände des Löschzuges Altenkirchen durchgeführt wurden.

Der Löschzug Weyerbusch führte gemeinsam mit dem Löschzug Neitersen eine Übung im Rahmen

der Technischen Hilfe vor. Das Szenario bestand aus einer technischen Hilfe nach einem Verkehrsunfall. Ein Personenwagen war von der Fahrbahn abgekommen und einen Abhang hinunter gefahren. Er drohte weiter abzurollen und der Fahrer war im Fahrzeug eingeschlossen. Der Löschzug Weyerbusch sichert das Fahrzeug durch einen Greifzug und Erdankern. In einiger Entfernung vom verunfallten Fahrzeug wurden Erdanker in den Boden eingeschlagen, die durch eine Stahlkonstruktion fixiert wurden und damit auch die spätere Entfernung der Anker vereinfachte. An diese Konstruktion wurde der Greifzug befestigt und so das Fahrzeug langsam aus der Hanglage gezogen. Der Löschzug

Neitersen hatte zuvor das Fahrzeug stabilisiert und entfernten die Fahrertür mit dem hydraulischen Kombigerät und retteten den Fahrer. Abschließen wurde das Fahrzeug mit dem Greifzug aus der Gefahrenposition, aus der Hanglage, gezogen. Am Einsatzleitfahrzeug erläuterte Guido Wienberg die Beschaffenheit dieses Fahrzeuges und seine Funktionalität. (wwa) Fotos: Wachow