SG 06 – Rheinlandliga – Herren

Veröffentlicht am 30. August 2017 von wwa

BETZDORF – SG 06 – Rheinlandliga – Herren: Spannende Aufholjagd endete mit Unentschieden – In der Rheinlandliga-Partie gegen den SV Mehringen gelang es der SG 06 nach einer spannenden Aufholjagd einen Dreitore-Rückstand in ein Unentschieden zu verwandeln. Die Zuschauer erlebten an diesem Tag, dass Fußball live durch nichts zu ersetzen ist.

In der ersten Halbzeit waren die Gäste eindeutig spielbestimmend. Es waren noch keine 10 Minuten gespielt, als der Betzdorfer Keeper das erste Mal hinter sich greifen musste. Rund eine Viertelstunde später kam es zum zweiten Treffer für die Gäste. Den Fans der SG war der Frust ins Gesicht geschrieben. Auch Betzdorfs Trainer Marco Weller zeigte sich in der anschließenden Pressekonferenz mehr als enttäuscht über die erste Halbzeit seiner Jungs. Beide Tore, so der Coach, waren unnötig.

In der Halbzeitpause kam es dann zu einem Platzregen, der den schon angegriffenen Rasen vollends in einen moorastigen Acker verwandelte. Um wenigstens den schlimmsten Teil des Schauers abzuwarten, wurde die Pause etwas verlängert.

Danach hatte man den Eindruck, dass die SG eine andere Mannschaft auf den Platz schickte, obwohl es wieder dem Gegner vorbehalten war, kurz nach Beginn der zweiten Hälfte seine Führung um ein weiteres Tor auszubauen.

Anil Berber war es dann vergönnt, nur drei Minuten später den ersehnten Anschlusstreffer zu erzielen. Nun zeigten sich die Betzdorfer von einer ganz anderen Seite als in der ersten Hälfte. Kampfbetont und willensstark nutzt man auch die ob des Vorsprungs eher nachlässige Spielweise des Gegners aus: Verteidiger Mirkan Kasikci erzielte das 2:3 in der 68. Minute.

Womit nach der ersten Spielhälfte keine gerechnet hatte: Den Betzdorfern gelang es noch, den Ausgleich zu erzielen. Rund eine Viertelstunde vor Spielende ließ sich  Kenny Scherreiks im gegnerischen Strafraum nur noch durch ein Foul stoppen. Der Schiri zeigte auf den 11-Meter-Punkt und der bullige SG-Stürmer ließ es sich nicht nehmen, den Ball im gegnerischen Tor zu versenken.

Für die Zuschauer war es auf jeden Fall ein spannendes Spiel, das alles bot: Tore, gelbe und rote Karten, Schwächen und Stärken auf beiden Seiten und ein SG-Team, dass sich nie aufgab und letztlich ein verdientes Unentschieden erkämpfte. Zum Überschwang saht Trainer Weller jedoch keinen Anlass:  „Wir haben uns zwar gesteigert, aber das war noch lange nicht so, wie ich mir das vorstelle.“ (Vereinsbericht)