Hamm, Weyerbusch, Leuscheid und Windeck beim Super Cup des SSV Weyerbusch im Halbfinale

Veröffentlicht am 29. Juli 2017 von wwa

WEYERBUSCH – Die ersten Würfel sind beim SSV Weyerbusch Super Cup gefallen – Hamm, Weyerbusch, Leuscheid und Windeck im Halbfinale – Spannend und mit überraschenden Ergebnissen wartete der erste Viertelfinalspieltag in Weyerbusch auf. Im ersten Viertelfinalspiel am Donnerstag trafen der VfL Hamm und die SPvgg Lautzert-Oberdreis aufeinander. Lautzert spielte, Hamm konterte und schoss die Tore. Zur Halbzeit stand es doch etwas überraschend 2:0 für den VfL Hamm. Nach der Pause wollte es Lautzert-Oberdreis anscheinend wissen. Nach kurzer Zeit hatten sie auch zum 2:2 ausgeglichen. Von da an war es ein hochinteressantes Spiel mit riesigen Torchancen auf beiden Seiten. Doch auch hier hatte Hamm die besseren Karten und schoss die entscheidenden zwei Tore. Mit 4:2 qualifizierte sich somit der VfL Hamm für das erste Halbfinalspiel am Samstag, 29. Juli, um 16:00 Uhr. Gegner wird der Überraschungssieger des zweiten Donnerstagsspieles, der SSV Weyerbusch, sein. Der SSV Weyerbusch war im zweiten Spiel des Tages, das mit einem wahren Wolkenbruch begann, gegen die SG Neitersen-Altenkirchen II angetreten. Die Sache schien von Beginn an klar zu sein. Neitersen hatte die Sache klar im Griff, führte zur Halbzeit mit 2:0. Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit ging ein spürbarer Ruck durch Weyerbuschs Mannschaft. Es dauerte nur wenige Minuten bis für sie das Anschlusstor fiel. In die folgenden Angriffe der Neiterser schob Weyerbusch seine schnellen Konter und glich schließlich aus. Auf beiden Seiten gingen anscheinend die roten Lampen an. Bedingungsloser Siegeswille war wohl angesagt. In dieser Phase gelang Weyerbusch der Führungstreffer. Neitersen setzte zum Sturmlauf an, traf das Tor, doch der Schütze befand sich im Abseits. Das Ende der Spielzeit nahte und Neitersens Torwart sah sich veranlasst vorne mitzumischen. Weyerbusch fing einen Angriff der Neiterser ab und setzte einen schnellen Konter mit Erfolg dagegen. Die Sensation war perfekt. Weyerbusch gewann mit 4:2 gegen Neitersen-Altenkirchen.

Waren die Spiele der ersten beiden Viertelfinalspiele von Spannung getragen so gestalteten sich die beiden Spiele des zweiten Tages als eher getragen, um nicht zu sagen, streckenweise langweilig. Das erste Viertelfinalspiel des zweiten Tages zwischen dem SV Leuscheid und dem SV Schönenbach ergab sich im betonten Zweikampf im Mittelfeld. Kamen die Szenen vor die Tore wurde es kurz spannend, doch Tore fielen nicht. Einer der Angriffe des SV Leuscheid für dann doch zum Torerfolg und der sollte bis zum Ende des Spieles Bestand haben. Alle Bemühungen Schönenbachs fruchteten nicht. Die Torschüsse endeten entweder in den Händen des Torwartes, gingen daneben oder trafen Pfosten oder Latte. Somit stand für das zweite Halbfinalspiel am Samstag ab 17:30 Uhr der SV Leuscheid fest. Im zweiten Spiel des Freitag schien sich der TSV Germania Windeck seiner Sache sehr sicher zu sein. Von Beginn an beherrschten sie das Spiel ohne aber den großen Druck auszuüben und Tore zu erzielen. Gelegentlich kam Rosbach gefährlich vor das Windecker Tor, konnte aber das Leder ebenso wenig im Tor unterbringen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gelang Windeck doch noch der Erfolg und erzielte den Führungstreffer. In der zweiten Halbzeit legte Rosbach einen höheren Gang ein und drängte auf das Windecker Tor. In der Folge hatten beide Mannschaften wieder etliche Möglichkeiten zum Torerfolg zu kommen, doch die Netze blieben leer. Glänzende Paraden der Torhüter verhinderten Zählbares. 15 Minuten vor Ende traf Windeck erneut und erhöhte auf 2:0. Rosbach setzte noch einmal kurz zum Gegenangriff an, hatte noch einige Möglichkeiten, blieb aber ohne Erfolg. Somit stehen sich im zweiten Halbfinalspiel Leuscheid und Windeck um 17:30 Uhr gegenüber.

Die Finalspiele sind am Sonntag, 30. Juli um 14:30 und 16:30 Uhr. Ab 10:30 eröffnen die Weyerbuscher Frauen mit einem Einlagespiel die Finalspiele. Ab 12:30 Einlagespiel SSV Weyerrsch II. gegen Berod-Wahlrof II. (wwa) Fotos: Wachow