FSG Hasselbach-Werkhausen gewinnt Mani-Cup beim Hobbyturnier des FHC Wölmersen

Veröffentlicht am 17. Juni 2017 von wwa

WÖLMERSEN – FSG Hasselbach-Werkhausen gewinnt Mani-Cup beim Hobbyturnier des FHC Wölmersen – Drei Tage kämpfen acht Mannschaften um den Gewinn des Mani-Cup des FHC Wölmersen. Bereits am Mittwoch spielte die Gruppe 1. In dieser Gruppe spielten: 1. FC Faxxe (Berod), HSV Helmenzen, SSV Grün-Weiss Birnbach und Drunken Raptorz (Weyerbusch). Faxxe spielte gegen Birnbach 5:0; Faxxe gegen Raptorz 4:1; Helmenzen gegen Raptorz 2:1; Helmenzen gegen Faxxe 0:1; Birnbach gegen Raptorz 1:0 und Birnbach gegen Helmenzen 2:3. In der Gruppe 2  standen die RSG Hasselbach-Werkhausen, FFC Hilgenroth, WHC Bettgenhausen-Seelbach und der FHC Oberirsen. Hasselbach spielte gegen Hilgenroth 1:1; Hasselbach gegen Bettgenhausen 2:0; Oberirsen gegen Bettgenhausen 1:8; Oberirsen gegen Hasselbach  0:7; Hilgenroth gegen Bettgenhausen 4:2 und Hilgenroth gegen Oberirsen 5:1.

In der Gruppe 1 gewann der 1. FC Faxxe mit 10:1 Toren und neun Punkten. Platz zwei belegte der HSV Helmenzen mit 5:4 Toren und sechs Punkten, Platz drei der SSV Grün-Weiß Birnbach mit 3:8 Toren und drei Punkten, Platz vier Drunken Raptorz mit 2:7 Toren. In der Gruppe 2 belegte den ersten Platz die FSG Hasselbach Werkhausen mit 10:1 Toren und sieben Punkten, den zweiten Platz der HSV Helmenzen mit 10:4 Toren  und ebenfalls sieben Punkten. Platz drei ging an den WHC Bettgenhausen-Seelbach mit 10:7 Toren und drei Punkten. Platz vier ging an den FHC Oberirsen mit 2:20 Toren. Damit standen Hilgenroth und Helmenzen für das kleine Endspiel, den dritten Platz und Hasselbach und Faxxe für das Finale.

Am Freitag startete das Ende des Turnieres mit einem Einlagenspiel der Alte Herren des SSV Weyerbusch und einer Mannschaft vom Neues Leben Wölmersen. Die Begegnung gewann Wölmersen mit 4:1. Im Spiel um den dritten Platz siegte Helmenzen mit 4:0 gegen Hilgenroth. Schiedsrichter dieser Begegnung war Dieter Gerlach. Das Endspiel gestaltete sich äußerst spannend. Gespielt wurden zweimal 15 Minuten. Nach der ersten Halbzeit führte Hasselbach mit 2:0. Faxxe drehte noch einmal mit viel Druck auf und erzielte kurz vor Schluss den Ausgleich zum 2:2. In der ersten Hälfte der Verlängerung, zweimal fünf Minuten, setzte Hasselbach den dritten Treffer. Bis kurz vor Abpfiff sahen sie bereits wie der sichere Sieger aus. Doch Fax gab nicht nach und schaffte kurz vor dem Abpfiff den Ausgleich. Bei entscheidenden Elfmeterschießen war es aber mit dem Glück von Faxxe vorbei. Sie verschossen einen Elfmeter und Hasselbach versenkte alle Elfer. Somit gewann die FSG Hasselbach-Werkhausen den Mani-Cup mit 8:6 Toren.

Vor Beginn des Spieles liefen die beiden Mannschaften unter der Führung von Schiedsrichter Ulli Fenstermacher und zwei wölmerser Jungen, die den Pokal trugen, in das Stadion „Am Wald“ ein. (wwa) Fotos: Wachow