„Sportgeschichte(n) in Rheinland-Pfalz“

Veröffentlicht am 19. April 2017 von wwa

MAINZ – „Sportgeschichte(n) in Rheinland-Pfalz“ – IGL-Vortragsreihe startet am 28. März – Die diesjährige Vortragsreihe des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. (IGL) widmet sich in vier Einzelvorträgen dem Thema „Sportgeschichte(n) in Rheinland-Pfalz“. Mit dieser Veranstaltungsreihe werden gleich zwei sport- und kulturgeschichtliche Jubiläen aufgegriffen: Neben dem 200. Jubiläum der Vereinsgründung des Mainzer Turnvereins 1817 e.V. ist auch die erste Draisinenfahrt von Karl Drais vor 200 Jahren ein willkommener Anlass, das Thema Sportgeschichte in Augenschein zu nehmen.

Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit dem Erbacher Hof – Akademie des Bistums Mainz im Haus am Dom (Liebfrauenplatz 8, 55116 Mainz) statt. Alle Interessenten sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Die Vorträge im Überblick:
Dienstag, 28. März, 19:00 Uhr, Haus am Dom 2017 – Das Fahrrad wird 200 Jahre alt. Zur Geschichte des Fahrrads und des Radsports in Mainz und Rheinhessen.
Prof. Dr. Heinz-Egon Rösch (Rheinhessisches Fahrradmuseum Gau-Algesheim), Dienstag, 25. April, 19:00 Uhr, Haus am Dom.
Sport in der Zwischenkriegszeit – eine Skizze, Dr. Helmut Rönz (LVR Institut für Rheinische Landeskunde und Regionalgeschichte, Bonn), Dienstag, 02. Mai, 19:00 Uhr, Haus am Dom
Mainz 05 im Dritten Reich. Die Geschichte einer gescheiterten Gleichschaltung.
Christian Karn (Sportjournalist und Historiker, Mainz), Dienstag, 09. Mai, 19:00 Uhr, Haus am Dom
Amerikanische Besatzung und Kulturtransfer. Die Beispiele Baseball und Boxen. Dr. Kai-Michael Sprenger (Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.)