Biker-Gottesdienst der Evangelischen Kirche in Steinebach

Veröffentlicht am 12. April 2017 von wwa

KREIS ALTENKIRCHEN/STEINEBACH – Biker-Gottesdienst der Evangelischen Kirche in Steinebach – Strahlender Sonnenschein und rund 300 Teilnehmer beim Biker-Gottesdienst der Evangelischen Kirche in Steinebach. „95 Gottesdienste an außergewöhnlichen Orten“ heißt eine Aktion der Evangelischen Kirche im Rheinland EKiR im Jahr des Reformations-Jubiläums. Auch der Evangelische Kirchenkreis Altenkirchen ist mit mehreren Projekten dabei. Start der Gottesdienste an „außergewöhnlichem Ort“ war der Biker-Gottesdienst zum Saisonstart. “Born to bei wild – Freiheit hat Grenzen“ war er überschrieben. Am „Westerwald-Museum für Motorrad & Technik“ in Steinebach startete der Gottesdienst, bei dem viel Chrom im Sonnenschein glänzte und Motorengeräusche einen besonderen Background-Chor bildeten. Etwa 200 Motorräder waren dabei rund um das Museumsgelände beim Gottesdienst abgestellt, ein Anblick, der nicht nur die Zweiradfreunde erfreute.

Gemeinsam von der Evangelischen Kirchengemeinde Gebhardshain, dem Westerwaldmuseum in Steinebach und dem Kirchenkreis Altenkirchen wurde der Gottesdienst organisiert auf dem Museumsgelände organisiert. Ausgestaltet wurde er von Pfarrer Michael Straka (Gebhardshain), Jugendreferent Michael Utsch (Kirchenkreis), beide begeisterte Motorradfahrer, sowie dem Siegener Musiker Jörg Sollbach.

In seiner Predigt zu dem Apostelbrief an die Galater „Zur Freiheit hat uns Christus befreit!“ griff Pfarrer Straka  verschiedene Aspekte von „Freiheit“ auf, machte den Weg von Palmsonntag über Golgatha hin zu Ostern deutlich, griff Luthers „Freiheit des Christenmenschen“ auf und ermutigte: „Gott hat mich befreit von allem, was mich in meinem Leben versklaven will“.

Vor der großen Biker-Gemeinde, die sich hier versammelt hatte, stellte der Gemeindepfarrer, der bereits in den Vorjahren Biker-Gottesdienste in der Gebhardshainer Kirche angeboten hatte, mit Blick auf vermeintliche Freiheiten, die die Biker bei ihren Touren erspüren, aber auch klar: „Freiheit ist nicht Anarchie, sie hat Grenzen. Grenzen, die mir, aber auch dem anderen lieb und teuer sind!“

Nach dem Open-Air-Gottesdienst drehten die Biker für rund 45 Minuten noch eine Runde in der Region u.a. über Daaden – begleitet und geleitet von der Polizei und dem Motorradclub „Die Abschwarter“ aus Elkenroth.

Rund um das Museum gab es dann einen deftigen Mittagsimbiss, man erfreute sich an den „Schätzchen“ im Museum und genoss das Miteinander in großer Runde. Biker aus dem gesamten geographischen Westerwald, aber auch aus den Nachbarregionen und einige Weitgereiste, nahmen teil.

Den nächsten von „95 Gottesdiensten an außergewöhnlichen Orten“ gibt es im Evangelischen Kirchenkreis am Sonntag, 21. Mai, 10:00 Uhr, in Wissen auf der Galerie des RegioBahnhofes. Sein Motto : „RE 1517 – der Zug zur Seligkeit!?“ Im Juni (25.6.) ist ein weiterer Open-Air-Gottesdienst, diesmal insbesondere für Jugendliche, am Barbaraturm in Malberg geplant. (pes) Fotos: Kirchenkreis Altenkirchen