HSG Kastellaun/Simmern II – VfL Hamm 25:26

Veröffentlicht am 22. März 2017 von wwa

HAMM – VfL Hamm – Handball – Bezirksliga Frauen: HSG Kastellaun/Simmern II – VfL Hamm 25:26 (13:11) – Mit Bus und großem Anhang reiste der frischgebackene Meister zur heimstärksten, denn bis dato zu Hause immer siegreichen Mannschaft der Bezirksliga. Einige Ausfälle im Rückraum hatte der VfL zu verkraften und so musste man improvisieren. Gerade in der Anfangsphase konnte man nicht die erforderliche Konzentration aufbringen und so führten einige Ballverluste zu leichten Toren für die Heimmannschaft. Nach wenigen Minuten fand man dann aber über gut vorgetragene Spielzüge ins Spiel und konnte zumindest Anschluss halten. Dennoch zogen sich leichte Fehler wie ein roter Faden durch das gesamte Spiel. Immer wieder wurden zu große Lücken im Abwehrverbund geöffnet und so lag man zwischenzeitlich mit 10:6 deutlich in Rückstand. Einige Umstellungen im Rückraum stabilisierten dann das hämmscher Spiel und man konnte zur Halbzeit auf 13:11 verkürzen.

Die Halbzeitansprache zeigte zunächst keine Wirkung. Zwar konnte man durch schnelles Spiel und gute Laufwege einige Mal frei vor dem gegnerischen Gehäuse auftauchen, vergab aber diese einfachen Bälle leichtfertig und Kastellaun konnte den Vorsprung auf 16:12 ausbauen.

Dann besann man sich endlich auf die eigenen Stärken: Hinten den Gegner zu unvorbereiteten Abschlüssen zwingen und dann den eroberten Ball mit Tempo nach vorne tragen und so konnte man zum 18:18 ausgleichen. Spätestens in dieser Phase brachen auch beim sonst so sachlichen hämmscher Anhang alle Dämme und jeder Treffer wurde lautstark bejubelt und auch die heimischen Fans trugen zu einer tollen Atmosphäre in der Halle bei.

Bis zum Schluss blieb es nun Spannend. Die Führung wechselte mehrmals bis dann der VfL es in der vorletzten Minute schaffte auf zwei Tore davonzuziehen. Das 25:26 Sekunden vor Schluss reichte der Heimmannschaft nicht mehr und so kamen die Punkte mit an die Sieg.

Der Disziplin beider Teams ist es zu verdanken, dass es in einem sehr hektischen Spiel dennoch fair blieb. Gemeinsam mit den Fans feierte man noch bis in die frühen Morgenstunden eine so nicht zu erwartende Saison. „Sportlich war das heute keine gute Leistung“, fasste Trainer Niko Langenbach zusammen, „das durfte man bei der Ausgangssituation aber vielleicht auch nicht erwarten. Letztlich haben wir über Wille und Kampf gewonnen. Ein besonderes Dankeschön gilt unseren tollen Fans und der HSG Kastellaun/Simmern für den herzlichen Empfang. Wir sind gerne noch ein Stündchen geblieben, um mit euch zu feiern“. Es spielten: Alina Triebsch, Sabrina Schneider (beide Tor), Nathalie Halter (1), Anastasia Bojko (12), Nadine Schnare, Svenja Lutz (3), Angelika Isgejm (1), Julia Diefenbach (4), Celine Krämer (1), Laura Schmitz, Sophia Kaiser (1), Leonie Ließfeld, Stephanie Land (4) (Vereinsbericht ) Fotos: Privat