Circus Belly-Wien gastiert ab Donnerstag in der Kreisstadt

Veröffentlicht am 15. März 2017 von wwa

ALTENKIRCHEN – Menschen, Tiere, Sensationen – Manege frei für den Circus Belly-Wien – Ab Donnerstagabend, 16. März, ab 19:00 Uhr ist es soweit, bis Sonntagnachmittag erfreut und begeistert Circus Belly-Wien seine Besucher unter der Zirkuskuppel im großen Zirkuszelt auf dem Weyerdamm. Die ersten Antworten im Bürgerkurier bis Donnerstag, 16. März, 12:00 Uhr haben die Möglichkeit eine Freikarte zu gewinnen. 18mal zwei Eintrittskarten in der Kategorie „Tribüne“ sind zu gewinnen. Am Mittwochnachmittag besuchte der Bürgerkurier den Cirkus Belly-Wien, informierte sich über das Programm und insbesondere über die Tiere des Zirkus. Auf dem Weg kommt man am Gehege der Kamele vorbei, sie stehen unter der Überdachung und sehen uns entgegen und nach. Kurz dahinter treffen wir auf die drei indischen Elefantendamen, Leika, Limara und Seila, gemeinsam mit dem Junior des Hauses Marlon Zinnecker und seiner kleinen Tochter. Die Kamele kommen an das Gatter und man hört sie förmlich sagen: „Schaut, die Elefanten werden wieder fotografiert und um uns kümmert sich keiner!“ Die drei Elefanten, eine Augenweide an Größe, Ruhe ausstrahlend und alles im gemächlichen Gang. Einen Meter vor diesen imposanten, grauen Tieren stehend, ist man selber sehr klein und erkennt was für mächtige Tiere das sind. Die Größte von ihnen nimmt die kleine Tochter von Marlon auf den Rüssel, lässt sich umarmen und streicheln. Ein Blick zum Elefantenchef, der nickt und meine Hand streicht über die Haut der Elefantendame. Ein tolles Gefühl. Ein Blick in die Augen der Dickhäuterin und der scheint mitzuteilen dass sie das als angenehm empfindet.

Vor dem Gatter der Kamele versammeln sich drei Dickhäuter noch einmal, bekommen eine Karre voll Möhren. Die Rüssel schlingen sich um die Möhren und schon verschwindet eine Ladung im großen Maul. Töchterchen Zinnecker hilft mit, sammelt Möhren auf und gibt sie einem Elefanten. Ein Kommando sagt den Dickhäutern dass sie sich verabschieden sollen. Sie heben die Rüssel hoch, scheinen mit ihnen zu winken, drehen sich gemächlich um und trotten zu ihrem Zelt.

Die Kamele stehen immer noch am Gatter und schauen uns erwartungsvoll mit ihren großen Augen an. Die Familie „Kamel“ erstrahlt in allen Farbschlägen, Größen und Altersgruppen. Einige Jungtiere sind auch unter ihnen. Streicheln kein Thema. Sie kommen eines nach dem anderen. Wer zu lange gestreichelt wird, der bekommt vom Nachrückenden einen Schubser mit der Aufforderung weiter zu gehen. Im nächsten Gatter schaut das Lama über das Gitter. Aber mit streicheln ist da nichts drin. Angucken ja, aber nicht anfassen. Anders sind da die Pferde. Acht Friesenhengste stehen in ihren geräumigen, großzügigen Stallungen und fressen gerade. Neugierig kommt mal einer ans Gatter und lässt sich streicheln, dreht sich um und geht wieder zum Heuhaufen. Die Ponys interessieren sich für die Besucher gar nicht. Anders allerdings die beiden weißen Araberhengste. Sie kommen und genießen die Streicheleinheiten.

Neben den Tieren wird es aber größtenteils Artistik, Clownerie, Balance, Netzakrobatik, Tuchakrobatik, Kontorsionistik, Drahtseilakt, Hula Hoop und Jonglage geben. Das Unternehmen gastiert von Donnerstag, 16. bis Sonntag 19. März auf dem Festplatz Weyerdamm in Altenkirchen. Vorstellungen am Donnerstag ab 19:00 Uhr, Freitag und Samstag ab 16:00 und 19:00 Uhr, Sonntag ab 14:00 Uhr. Am Freitag 17. März ab 16:00 Uhr lädt der Circus Belly-Wien zur großen Familienvorstellung ein, dann kosten alle Plätze nur 10 Euro, Loge nur 15 Euro. Tickets gibt’s im Internet-Ticket-Shop print@home, Tickets zum Sofortausdruck unter www.bellywien.de, sowie bei allen bekannten RESERVIX-Vorverkaufsstellen oder unter der Ticket-Hotline Telefon: 0 163 – 3 47 39 17. Vorverkauf an der Circus-Kasse jeweils eine Stunde vor Beginn der Vorstellung. Fotos: Wachow